1. Sunset-Cup in Borkenberge

Der LSC-Marl hat am 16. Juni 2007 seinen 1. Sunset-Wettbewerb auf dem Flugplatz Borkenberge in Haltern am See ausgerichtet. Für mich und die zwei weiteren Teilnehmer war es der zweite Sunset-Wettbewerb in diesem Jahr. Ein gerechter Ausgleich zum Ausfall des Wettbewerbs in Recklinghausen wegen Dauerregens im letzten Jahr.

Ja, es waren nur drei Teilnehmer die angereist waren und hofften fliegen zu können. Gemeldet waren wohl neun, aber das schlechte Wetter hielt wohl viele davon ab zum Platz zu kommen. Es gab Regen und Gewitter den ganzen Tag und das auch noch kurz vor dem Wettbewerb, der eigendlich erst um 20.30 Uhr beginnen sollte. Wir starteten dann aber schon um 20.12 Uhr da das Wetter zu diesem Zeitpunkt gut aussah.

Ich hatte mein altes Modell eingesetzt, mit dem ich auch drei Wochen zuvor in Recklinghausen geflogen hatte. Die einzige Änderung die vorgenommen wurde war die Verwendung eines kleineren Akkus. Ich habe den LIPO 1550HDHE von Schübeler mit nur zwei Zellen eingesetzt. Die Kapazität ist zwar geringer als beim LIPO 2300HDHE aber ich wollte unbedingt einen höheren Faktor haben um zumindest theoretisch eine Chance zu haben Klaus Maiwald zu schlagen. Meine Überlegung war, das es ja nach dem Gewitter mit Sicherheit thermisch besser sollte als beim Wettbewerb in Recklinghausen und das war auch so.

Ich wollte also nicht so lange mit laufendem Motor fliegen sondern mehr segeln und Thermik nutzen um oben zu bleiben. 

Der Haken war nur, dass mein Motor sich zwar abschalten ließ, die Luftschraube sich aber nicht anlegte und im Luftstrom als Windmühle mit hohen Widerstand mitlief. So konnte ich nicht Thermik fliegen die sichtlich da war. Also den Motor angelassen und mit dem Schieberegler auf minimale Leistung eingestellt. Unter normalen (ohne Thermik) Bedingungen wäre das Modell so höchstens zum Höhehalten motorisiert, aber die Thermik half und ich konnte damit sogar steigen. Durch die Kapazität von 1550mAh wäre so rechnerisch eine Motorlaufzeit von 30 Minuten möglich, mein Motor lief aber mehr als 40 Minuten. Ich hatte also doch etwas mehr Motorlaufzeit als gedacht. Nach 46 Minuten Flugzeit war es aber vorbei mit dem Motorantrieb. Ich schaltete ab, aber das hatte der Regler wohl schon ein paar Minuten vorher getan, denn die Luftschraube hatte wohl vorher schon nur mitgedreht im Luftstrom und das Modell schon ein Stück herunter gebracht. Durch starkes andrücken und hochziehen bis zum senkrechten Stillstand des Modells habe ich es dann nach zwei Versuchen geschafft die Luftschraubenblätter zum anliegen zu bringen. Das hat zwar wieder einiges an Höhe gekostet (ich hatte es vorher schon mehrfach erfolglos versucht), aber nun konnte ich in Ruhe Segelfliegen. Der Motor lief auch nach nochmaligem versuchsweisen Einschalten nicht mehr an, der Akku war wirklich auf der Minimalspannung. Noch mal 10 Minuten Thermikfliegen über der Halle mit der Beat-Band und der Grillstation waren möglich, bis ich nach 56 Minuten und 16 Sekunden den Boden  berührte.

Meine beiden Konkurrenten schafften beide die volle Zeit. Ich hätte es diesmal ohne die fehlende Bremse durch meine Regler-Fehlfunktion auch geschafft, aber das sollte nicht sein.

Ich kann nur nochmals Klaus Maiwald gratulieren! Ich habe zwar auch schon mal diesen Wettbewerb gewonnen, aber da ist er aufgrund technischer Probleme ausgefallen. Wenn er mitflog war er bisher nicht zu schlagen. Ich bin dadurch schon drei mal zweiter geworden. Klaus, so geht das nicht weiter, wir sehen uns nächstes Jahr in Recklinghausen und vielleicht ja auch noch mal in Borkenberge wieder.

Der Wettbewerb war sehr entspannend auf dem großen Segelfluggelände und hat Spaß gemacht. Den Organisatoren um Ralf Heinisch möchte ich daher besonders danken. Wir kommen wieder! 

 

 

Hier noch mal die Aufgabe:

Nach gleichzeitigem Start aller Teilnehmer gilt es mit einem zum Startgewicht (max. 5 kg.) möglichst kleinem Antriebsakku maximal eine Stunde Flugzeit, kurz vor SUN-SET zu erreichen.

Die Wertung: (Flugzeit ) x (Faktor aus : Startgewicht : Gewicht des Antriebsakkus)

 

Beispiel: ( 58 Minuten Flugzeit = 3364 ) x ( 1800g Startgewicht : 120g. Akkugewicht = 15 ) = 50460 Punkte.

 

Die Ergebnisse:  

Platz Name Flugzeit Gesamtgewicht g Akkugewicht g Faktor Punkte
1 Maiwald, Klaus 60' 00 1840 56 32,86 118285
2 Baron, Christian 56' 16 2304 66 34,91 110520
3 Becker, Günter 60' 00 2054 90 22,82 82160

 

Vor dem Start

 

Mein Modell wurde von Jürgen Steinbach gestartet

 

Günter Becker mit seiner neuen AVA beim Start

Hier der Seriensieger, Klaus Maiwald, vor dem Start

 

Für die Bilder möchte ich mich an dieser Stelle bei Ralf und Jürgen Heinisch bedanken.

 

 

In der folgenden Tabelle zusammengefaßt meine Wettbewerbsteilnahmen beim Sunset-Wettbewerb in Recklinghausen und jetzt auch von dem ersten Wettbewerb in den Borkenbergen mit einigen Daten:
Jahr Modell Flugzeit Gesamtgewicht Akkugewicht Faktor Punkte meine Platzierungen Sieger
1997 CB45 25' 33 2020 442 4,57 7006 21 Mumme, Ulrich
1998 CB45 41' 25 2080 442 4,7 11680 10 Coenen, Norbert
1999 CB45 20' 03 1850 264 7,1 8560 14 Mumme, Ulrich
2000 CB47 0 2202 264 8,34 0 keine Wertung Mumme, Ulrich
2001 CB47 33' 50 2220 264 8,4 17070 5 Lai, Erwin
2002 CB47 27' 36 2202 264 8,34 13813 4 Becker, Günter
2003 CB47 55' 10 2124 230 9,2 30567 2 Maiwald, Klaus
2004 CB47 43' 43 2230 234 9,5 24997 4 Maiwald, Klaus
2005 CB47/58 46' 11 2098 70,7 29,7 82229 1 ja ich, das erste mal! 
2006 CB47/58/62 - 2400 100 25 - Abgesagt, Dauerregen! -
2007 RE CB47/58/62 52' 2304 89 25,89 70007 2 Maiwald, Klaus
2007 Haltern CB47/58/62 56' 16 2304 66 34,91 110520 2 Maiwald, Klaus