Sunset-Cup 2007 in Recklinghausen

 

In diesem Jahr ist der Sunset-Wettbewerb nicht ins Wasser gefallen!

Das Wetter war nicht besonders und es sah auch den ganzen Tag nach Regen aus, es hat aber nicht geregnet. Erst zwei Stunden nach dem Wettbewerb gab es ein Gewitter mit Regen.

Im Februar habe ich wieder an den Sunset-Cup und mein neues dafür im Bau befindliche Modell (CB62) gedacht. Zuerst wurde aber noch ein wenig gerechnet um zu sehen, ob ich mein Modell nicht auch mit zwei Lipo-Zellen fliegen könnte. Mit dem Aveox 1409/4Y und 13:1 Getriebe ging es nicht, aber mit dem mehrfach schon eingesetzten Hacker B40-20L und dem Reisenauer 13:1 sollte es gehen nach Ecalc. Die Luftschraube sollte dabei die neue 30"x26" vom letzten Jahr sein, die ja noch nie beim Wettbewerb zum Einsatz kam wegen des Dauerregens im letzten Jahr. Ich hatte das Modell aber im letzten Jahr nach dem Wettbewerb noch geflogen und wußte, das alles mit drei Zellen funktioniert hätte.

Also jetzt mit zwei Zellen um den Faktor um die 25 zu halten und mehr Kapazität um damit eine längere Motorlaufzeit zur Verfügung zu haben, da die Steigleistung sehr gering sein sollte nach der Rechnung. Ein paar Wochen vor dem Wettbewerb bestellte ich mir dann die Lipo2300HDHE mit einem Zellengewicht von 43g und einer Kapazität die tatsächlich 2300mAh betrug nach einer ersten Messung. Mein Akku wog dann mit 2mm Goldkontakten und dem Balancerkabel (1g) nur 89g.

Die Fertigstellung der CB62 konnte ich durch berufsbedingte Reisen vergessen. Die alte CB47 mit dem Rumpf/Leitwerk der CB58 und der neuen verlängerten Rumpfnase der CB62 sollte es also sein. Zusammengebaut habe ich alles in der Woche vor dem Wettbewerb, wie immer. Am Freitag Abend sollte dann bei bestem Wetter ein Probeflug auf unserem Platz stattfinden. Alle Einstellungen am Modell und dem neuen Sender wurden zu Hause mit dem dreizelligen Akku durchgeführt, es funktionierte alles zur vollsten Zufriedenheit.

Am Platz angekommen wurde dann der neue zweizellige Akku angeklemmt und das Modell gestartet. Zu meinem Erstaunen drehte die Luftschraube aber nur ein paar Umdrehungen und stand dann wieder. Auch ein wiederholen brachte das gleiche Ergebnis. Ich hatte vergessen den Regler auf die zwei Zellen neu zu programmieren. Die Gebrauchsanleitung hatte ich natürlich nicht in meinem Werkzeugkoffer und konnte so nur ein paar Handstarts durchführen um zumindest den Schwerpunkt zu überprüfen. Samstag Mittag dann noch mal zu unserem Platz nach Merfeld und einen 30 Minuten Flug mit 25 Minuten Motorlaufzeit absolviert. Alles in Ordnung und der Wettbewerb konnte kommen, also ab nach Recklinghausen nach einem Zwischenstopp in meinem Bastelkeller um alle Akkus noch mal nachzuladen. Um 17.00 Uhr war ich dann auch schon in Recklinghausen.

Es waren dieses Jahr nur 8 Teilnehmer dabei, alle gut gerüstet. Es wurde um 19.30 Uhr gestartet bei etwas Wind aus Nordost. Wir mussten daher über die Autos und Zelte hinweg starten. Thermik war vorhanden aber sehr zerrissen. Durch den Wind bedingt war es besser vorne über der Waldkante zu bleiben. Daniel Szkudlarek war zum zuschauen zum Quellberg gekommen und wurde auf meine Bitte hin mein Helfer. Recht vielen Dank noch mal dafür Daniel! Ich konnte fast 52 Minuten fliegen mit einer Motorlaufzeit von 45 Minuten. Ich hatte also den Motor fast permanent an. Die Motorleistung war sehr gering und ich brauchte immer lange Zeit für die Steigflüge. Der Motor wurde dabei immer in zwei Stellungen geflogen, mit 75% und 100% Leistung. Die 75% Stellung brachte nur ein Höhehalten zustande. Ich erzielte die lange Motorlaufzeit, da ich mindestens die halbe Motorlaufzeit mit 75% geflogen bin. Es war eine sehr wacklige Geschichte bei für mich schlechten Sichtverhältnissen (man wird alt!). Es war sehr stark bewölkt und mit der Sonnenbrille recht dunkel, ich fliege lieber bei etwas mehr Licht.

Mein Flug brachte mir den zweiten Platz. Gewonnen hat wieder Klaus Maiwald mit dem alten Modell von Ulrich Mumme, das er schon ein paar Jahre einsetzt. Er hatte den gleichen Akku verwendet mit dem ich vor zwei Jahren gewonnen hatte (drei Zellen 1200mAh, 69g, die eigentlich nur 1000mAh haben). Er hatte seinen Angaben zufolge einen neuen Maxon Glockenankermotor (7V) und ein selbstgebautes/umgebautes Pile-Getriebe. Sein Modell blieb die ganze Stunde die er geschafft hat in einer Höhe von 50-100m. Er stieg nie besonders hoch und ließ den Motor durchlaufen. Seine Flugzeit war also 60Minuten und sein Faktor war 28.

Mein Akku wiegt 89g und das Modell habe ich auf 2304g aufgebleit. Mein Faktor war also 25,88.

Die Wertung in diesem Jahr gibt der Flugzeit eine hohe Bedeutung, da sie zum Quadrat in die Formel eingeht:

 (Flugzeit ) x (Faktor aus: Startgewicht / Gewicht des Antriebsakkus)

Gewinnen hätte ich auch mit der vollen Flugzeit nicht gekonnt, alle Achtung Klaus! Mein Antrieb ist nicht für das durchlaufen gedacht. Bei besserem Wetter hätte ich zwei Zellen des alten 1200mAh Akkus geflogen. Das hätte mir aber nur 20Minuten Motorlaufzeit bei 75% Motorleistung gebracht und war mir zu unsicher, da die Flugzeit jetzt mit der Neuregelung eine so große Rolle spielt.

Hier die Ergebnisse 2007:
 
Platz Name Flugzeit Gesamtgewicht g Akkugewicht g Faktor Punkte
1 Maiwald, Klaus 60' 00 1040 69,0 28,12 101232
2 Baron, Christian 52' 00 2304 89,0 25,89 70007
3 Sohn, Klaus-Dieter 60' 00 2860 238 12,02 43272
4 Lai, Erwin 60' 00 2183 272 8,03 28908
5 Heinisch, Ralf 60' 00 2130 271 7,86 28296
6 Höllein, Stefan 51' 00 616 86 6,16 16022
7 Becker, Günter Außenlandung - - - -
8 Coenen, Norbert Außenlandung - - - -

 

Die folgenden Bilder wurden mir von Ralf Heinisch zur Verfügung gestellt!

Klaus Maiwald, der Sieger 2007
Zweiter
Dritter ist Klaus-Dieter Sohn
Vierter ist Erwin Lai
Fünfter ist Ralf Heinisch
Sechster ist Stefan Höllein
Nach der Siegerehrung im Zelt bei einem Bier, das Klaus Maiwald gespendet hatte.
Mein Antriebsset 2007: Luftschraube 30"x26", Reisenauer 13:1 Getriebe, Motor Hacker B40-W20L, 2 Zellen Lipo 2300HDHE.

 

In der folgenden Tabelle zusammengefaßt meine Wettbewerbsteilnahmen beim Sunset-Wettbewerb in Recklinghausen mit einigen Daten:
Jahr Modell Flugzeit Gesamtgewicht Akkugewicht Faktor Punkte meine Platzierungen Sieger
1997 CB45 25' 33 2020 442 4,57 7006 21 Mumme, Ulrich
1998 CB45 41' 25 2080 442 4,7 11680 10 Coenen, Norbert
1999 CB45 20' 03 1850 264 7,1 8560 14 Mumme, Ulrich
2000 CB47 0 2202 264 8,34 0 keine Wertung Mumme, Ulrich
2001 CB47 33' 50 2220 264 8,4 17070 5 Lai, Erwin
2002 CB47 27' 36 2202 264 8,34 13813 4 Becker, Günter
2003 CB47 55' 10 2124 230 9,2 30567 2 Maiwald, Klaus
2004 CB47 43' 43 2230 234 9,5 24997 4 Maiwald, Klaus
2005 CB47/58 46' 11 2098 70,7 29,7 82229 1 ja ich, das erste mal! 
2006 CB47/58/62 - 2400 100 25 - Abgesagt, Dauerregen! -
2007 RE CB47/58/62 52' .. 2304 89 25,89 70007 2 Maiwald, Klaus