Sunset-Cup 2008 in Recklinghausen

 

Auch in diesem Jahr hat der Sunset-Cup in Recklinghausen stattgefunden.

Es war sehr windig dieses Mal und das hat zumindest meinen Flug stark beeinträchtigt!

 

Hier wie in jedem Jahr meine Geschichte dazu.

Eigentlich sollte ich dieses Jahr gar nicht teilnehmen, da ich eigentlich dienstlich unterwegs sein sollte. Die Reise war schon sehr lange geplant mit einer Composite-Messe in Los Angeles, Wochenende auf Hawaii und Weiterflug nach Japan mit zwei Vorträgen in Tokyo und Osaka. Ich wäre also in Honolulu gewesen statt in Recklinghausen am Sunset-Cup teilzunehmen. Detlef Zabel hatte ich auch schon abgesagt. An meinem neuen Modell hatte ich daher seit ein paar Monaten auch nichts mehr gemacht, da ich es ja dieses Jahr wohl nicht brauchen sollte.

Es kam wie immer anders als geplant. Meine Reise mußte kurzfristig, auf den letzten Drücker abgesagt werden und ich meldete mich noch mal bei Detlef um noch teilnehmen zu können. Das ging, also wurde das Modell des letzten Jahres (die Modellkombination aus Flächen der CB47, Rumpf und Leitwerk der nie vollendeten CB58 und Rumpfnase mit Antrieb und selbstgebauter Luftschraube der CB62) aus der Transportkiste geholt und am Wettbewerbstag gesichtet. Das Modell war noch vom letzten Jahr vollständig ausgerüstet. Der Empfängerakku wurde schon am Freitag ausgebaut und ans Ladegerät zum formieren gehängt. Der Regler hatte ja in Borkenberge keine EMK-Bremse mehr, also Regler neu programmieren. Dazu sollte man die Bedienungsanleitung zur Hand haben, doch wo ist die? Nach langem Suchen wurde ich fündig und es konnte los gehen. Der Regler ließ sich bei meinem Sender allerdings nur auf dem Drosselknüppel programmieren. Ich fliege den Motor aber auf einem 3-Positionsschalter mit der Möglichkeit die mittlere Position über einen Schieber zusätzlich zu beeinflussen. Damit kann ich in der mittleren Position die Leistung des Antriebs der gewünschten Steigleistung anpassen. Das hatte mir ja gerade im letzten Jahr in Borkenberge sehr geholfen, da sich die Luftschraube nicht zum anhalten bringen lies und ich daher den Motor mit Nullschieberleistung mitlaufen lassen mußte. Ich brauchte also einige Zeit am Samstag Nachmittag um den Regler dann doch noch mit der EMK-Bremse zu programmieren.

Zum Akku hatte ich mir auch noch etwas überlegt. Klaus Maiwald hatte ja einen Akku mit 56g in Borkenberge verwendet und hatte damit einen Faktor von 32,86 erreicht. Da ich mit meinem 1550mAh Akku in Borkenberge mit gedrosseltem Motor 45min Motorlaufzeit hatte, sollte auch ein 1000mAh Akku noch ausreichend sein, falls etwas Thermik sein sollte. Ich habe daher noch am Samstag Vormittag einen 2-Zeller zusammengelötet. Diesen Akku konnte ich aber nicht verwenden, da es sehr windig war bei erreichen des Platzes gegen 18.00 Uhr. Der Wind ließ auch nicht viel nach, so dass es angebracht war mit dem selben Akku wie im letzten Jahr in Borkenberge zu fliegen.

 

Es waren die alten Bekannten am Platz und Gerhard Cadina aus Wiesbaden kam kurz nach mir auch noch dazu. Er war 2006 schon mal hier, aber wir hatten damals Dauerregen und
konnten nur im Zelt ein wenig Plaudern. Heute war das Wetter besser, kein Regen, aber kräftiger Wind aus Osten. Mein Modell ist nicht für diese Windgeschwindigkeiten gebaut sondern nur ein Thermiksegler mit geringer Fluggeschwindigkeit. Ich habe im Jahr 2000 schon einmal bei so einem Wind gestartet und bin nur rückwärts geflogen. Mit den nun 2300g Fluggewicht und einer ausreichend langen Motorlaufzeit hoffte ich darauf, das der Wind mit fortschreitender Zeit nachläßt.

Wir starteten zu acht pünktlich um 20.00 Uhr. Markus Soik schob mein Modell in den Wind, recht vielen Dank noch mal Markus! Ich hatte dieses Jahr keinen Helfer und stand mit Günter Becker und Gerhard Cadina eng zusammen, so dass wir uns gegenseitig Auskunft über die Verhältnisse oben gaben. Ein faires Miteinander! Günter hatte mit seiner AVA ebenfalls zu kämpfen, sein Modell kam mit dem Wind aber besser zu recht. Gerhard flog seinen Sharon in großer Höhe und hatte keine Probleme. Das war bei den Bedingungen das richtige Modell. Auf seine Flughöhe wäre ich auch gerne gestiegen! Beim Start stieg mein Modell auch noch einigermaßen gut weg, aber schon in ca. 100m war Schluß. Da half kein ziehen am Höhenruder, das Modell stieg nicht weiter. Der Wind war in dieser Höhe stärker als die Fluggeschwindigkeit des Modells und besonders als der Auslegungsbereich meiner Luftschraube. Die große Luftschraube mit 30" war wie ein ausgefahrener Bremsschirm. Ich konnte nur noch mit ausgeschalteten Antrieb vorfliegen mit entsprechendem Höhenverlust. Steigen konnte ich dann entsprechend der Windgeschwindigkeit auf eine bestimmte maximale Höhe die sich laufend änderte. Mal ging es etwas höher mal nicht. Ein wenig Thermik war auch dabei, aber sehr abgerissen. Ich kämpfte mich so 20min. immer tiefer. Nach eimem weiteren 10 minütigen Kampf in ca. 5-10m Höhe  mit laufendem Motor unter Vollgas konnte ich ein Ausbrechen des Modells nicht mehr verhindern, da ich immer versuchte langsamer zu werden und zu steigen, und mußte mit dem Wind bis zum Platzende fliegen um das Modell wieder gegen den Wind zu stellen. Das in den Wind drehen und aufsetzen am Platzende waren die letzte Aktion des Modells nach 31 Minuten Flugzeit. Ich hatte dabei 25 Minuten Motorlaufzeit auf dem Senderdisplay und damit noch 20 Minuten Motorlaufzeit zur Verfügung gehabt! Es ging diesmal nicht länger.

Spaß hat es trotzdem gemacht. Die anderen leichten Modelle hatten ähnlich zu kämpfen wie ich. Wir flogen einige Zeit teilweise dicht zusammen auf fast gleicher Höhe. Klaus Maiwald kam dieses mal auch vor erreichen der 60 Minuten herunter. Er wurde somit zum Sieger erklärt, aber mit einer Flugzeit von ~47 Minuten ist er es eigentlich nicht gewesen.

 

Gerhard Cadina hat einen kleinen Bericht zum Wettbewerb aus seiner Sicht im RC-Network Forum gegeben, den ich hier wiederholen darf:

-------------------------

Nachdem ich vor 2 Jahren in Recklinghausen zum Sunset Wettbewerb angetreten bin, der wegen starken Regens ausgefallen ist, war ich gestern zum zweitem Male dort.

2 Jahre lang lag mein E-Sharon, der extra dafür angeschafft und mit dem bisher auch nur ein Testflug vor 2 Jahren unternommen wurde, wartend im Keller.

Gestern Nachmittag habe ich um 14 Uhr mit dem "Wettbewerbstraining" begonnen, Zum Glück! Ich hatte einen neuen Akku und der Sharon war total schwanzlastig. Dies war nach zwei Testflügen behoben. Gegen 16:30 bin ich dann nach Recklinghausen gedüst um 2 Stunden später dort zu sein.

Um 20 Uhr sind dann 8 Teilnehmer bei - für diese Art von Modellen - gefühltem Orkan, also ich schätze mal bei einer Windgeschwindigkeit von ca 25km/h, gestartet. Teilweise war es sogar stark boeig. Ich wollte einfach nur teilnehmen und das Flair von Recklinghausen inhalieren. Mangels fehlender Testflüge habe ich meinen größten Lipo Akku 3 Zellen mit 230g (über 3 Ah) Gewicht ins Modell getan. Christian Baron hat neben mir geparkt und so habe ich mitbekommen, daß er seinen Sicherheitsakku mit 70g statt des Wettbewerbsakkus von 36g (in Worten sechsundderißig - unglaublich!!!) in sein 4,4 m großes Modell eingebaut hat.

Der Start war unkritisch. Manche sind aus Sicherheitsgründen schon 30 Sekunden vorher gestartet, um Kollisionen zu vermeiden. Dann kamen 60 Minuten, Nase in den Wind und ja keinen Kreis fliegen, denn der Wind hat zugelegt und es wurde bockiger. Wegen des starken Windes mußten einige landen, obwohl Ihr Akku nicht leer war. Leider auch Christian.

Aufgrund meines "riesigen" Akkus, war ich einer der drei, die die volle Stunde Flugzeit erreicht haben. Dies reichte für mich für Platz fünf (geändern am 2.6.08).  Mehr erfahren wir sicherlich wie immer von der tollen Homepage des roten Barons von Haltern.

Ich habe jetzt 1979 mAh nachgeladen. Ich hätte also fast noch eine dreiviertel Stunde fliegen können, bzw. auch einen mindesten 80g leichteren Akku verwenden können, um die Stunde voll zu kriegen.
Weiterhin war ich wohl der einzige, der ohne Getriebe mit einem Innenläufer geflogen ist und deshalb mit dem kleinsten Prop: 13*11. Dies wird für nächstes Jahr geändert, sofern ich die Zeit dazu finde.

Besonderer Dank auch an den Wettbewerbsleiter Detlef Zabel!

Recklinghausen, ich freue mich auf ein Wiedersehen in 2009!

------------------------

 

Wie schon im letzten Jahr, wurde wie folgt gewertet:

Punktezahl = (Flugzeit ) x (Faktor aus : Startgewicht : Gewicht des Antriebsakkus)

 

Hier die jetzt vollständig gefüllte Ergebnisliste 2008, die noch ein paar zu klärende Werte hat (nicht offiziell!). Die Zeiten sind bis auf die Sekundenangaben korrekt. Mit den offiziellen Gewichts- und Faktordaten des Veranstalters ergibt sich das folgende Wettbewerbsergebnis:  
 
Platz Name Flugzeit Gesamtgewicht g Akkugewicht g Faktor Punkte
1 Becker, Günter 60' 00 2168 80 27,1 97560
2 Maiwald, Klaus 47' ~ 1408 46 30,6 67594
3 Marc Keinecke 60' 00 3027 188 16,1 57960
4 Sohn, Klaus-Dieter 60' 00 2904 240 12,4 44640
5 Gerhard Cadina 60' 00 2735 226 12,1 43560
6 Baron, Christian 31' ~ 2277 66 34,5 33155
7 Erich Aumann 60' 00 1808 274 6,6 23760
8 Manfred Deubel 25' ~ 860 100 8,6 5375

 

Ein paar Impressionen nach dem Wettbewerb.

Klaus Maiwald, auch 2008 zum Sieger erklärt aber wohl doch nicht den Sieg der Vorjahre wiederholt! Dies ist noch zu klären. Klaus selbst ist aber sehr fair und sagte, dass er sich gewundert hätte bei der Siegerehrung, das er mit einer Flugzeit von ~ 47 Minuten gewonnen hätte. Als er die bis dahin bekannten Daten auf dieses Seite gesehen hatte rief er gleich an um das klarzustellen. Ich habe ihn daher in meiner inoffiziellen Liste auf Platz zwei gesetzt. Da jetzt alle Daten bestätigt sind, sollte Günter Becker gewonnen haben.  

Diese Foto wurde von mir nach meiner Landung und dem Ablegen meines Senders im Auto gemacht. Meine Kamera vermerkt Datum und Uhrzeit. Dieses Bild wurde 20.54 Uhr aufgenommen. Man sieht Klaus Maiwald, wie er sein Modell vom Platzende im Osten zurückgeholt hat und es gerade zum Wiegen zum Senderzelt trägt. Manfred Deubel ist schon vor mir gelandet und unterhält sich hier gerade vor dem Senderzelt. Man sieht, dass so kurz vor der vollen Flugzeit noch 5 Teilnehmer ihr Modell steuern!

Dies belegt, das Klaus nicht gewonnen haben kann, bei den als korrekt angesehenen Daten für Akkugewicht und Faktor, die auch soweit von den Teilnehmern bestätigt wurden.

Das Modell von Klaus Maiwald.
Es wurde auf die Waage gewartet um die Modelle nach dem Wettbewerb zu wiegen. Von links nach rechts: Mein Modell, das Modell von Klaus Maiwald und das Modell von Günter Becker, dem eigendlichen Sieger.
Die AVA von Günter Becker und ein Excel. Im Hintergrund die zwei Sharon von Gerhard Cadina und Klaus Dieter Sohn,  die diesmal bei dem Wind sehr gut mithalten konnten. Norbert Coenen (links in der Gruppe stehend), der den Sunset-Cup auch schon mal gewonnen hatte, war als Zuschauer gekommen.
Klaus Maiwald beim auseinanderbauen seines Modells. Im Vordergrund mein  schon zerlegtes Modell.
Das früher übliche Gruppenfoto aller Teilnehmer gab es diesmal kurz vor der Siegerehrung
Es hat Spaß gemacht!
Hier wird gerade ein kleiner unbedeutender Fehler auf der Urkunde bestaunt :-))
Gerhard Cadina kam aus Wiesbaden zu diesem Wettbewerb mit seinem speziellen Sharon.
Manfred Deubel aus Bochum flog das erste Mal mit und er will nächstes Jahr wieder dabei sein!
Hier ist das Verpflegungszelt zu sehen. Es wurde gegrillt und auch der Kuchen und die Salate waren wie immer reichlich vorhanden und gut.

 

In der folgenden Tabelle zusammengefaßt meine Wettbewerbsteilnahmen beim Sunset-Wettbewerb in Recklinghausen mit einigen Daten:

Jahr Modell Flugzeit Gesamtgewicht Akkugewicht Faktor Punkte meine Platzierungen Sieger
1997 CB45 25' 33 2020 442 4,57 7006 21 Mumme, Ulrich
1998 CB45 41' 25 2080 442 4,7 11680 10 Coenen, Norbert
1999 CB45 20' 03 1850 264 7,1 8560 14 Mumme, Ulrich
2000 CB47 0 2202 264 8,34 0 keine Wertung Mumme, Ulrich
2001 CB47 33' 50 2220 264 8,4 17070 5 Lai, Erwin
2002 CB47 27' 36 2202 264 8,34 13813 4 Becker, Günter
2003 CB47 55' 10 2124 230 9,2 30567 2 Maiwald, Klaus
2004 CB47 43' 43 2230 234 9,5 24997 4 Maiwald, Klaus
2005 CB47/58 46' 11 2098 70,7 29,7 82229 1 ja ich, das erste mal! 
2006 CB47/58/62 - 2400 100 25 - Abgesagt, Dauerregen! -
2007 RE CB47/58/62 52' 2304 89 25,89 70007 2 Maiwald, Klaus
2007 Haltern CB47/58/62 56' 16 2304 66 34,91 110520 2 Maiwald, Klaus
2008 RE CB47/58/62 31' 2277 66 34,5 33155 6 Becker Günter/Maiwald, Klaus

Wir sehen uns 2009 wieder in Recklinghausen oder vielleicht doch noch ein zweites Mal in Haltern/Borkenberge!